Behandlung

Hundephysio-therapie

Was ist Physiotherapie?

Was ist Physio-therapie?

Wenn ein Hund humpelt, taktunrein läuft oder ungerne aufsteht, sind das Hinweise auf Abläufe im Körper, die nicht mehr optimal funktionieren. Mit Hilfe einer Behandlung durch Physiotherapie werden gestörte Funktionen im Körper auf natürliche Art und Weise behandelt. Das hat zum Ziel, beim Hund Schmerzen zu lindern, die Gelenkbeweglichkeit zu verbessern und zu erhalten, sowie die Muskulatur zu kräftigen und aufzubauen. 

Auch zur Vorbeugung von Krankheiten und Schäden am Bewegungsapparat ist die Physiotherapie besonders gut geeignet.

Ablauf der Erstbehandlung

Ablauf der Erstbehandlung

Was passiert bei der ersten physiotherapeutischen
Behandlung? Ich mache mir zunächst ein Bild des IST-Zustandes Ihres Hundes.

  1. Bei der Erstbehandlung nehme ich zuerst die Daten des Hundes auf (Anamnese): Was ist die Vorgeschichte? Liegt eine tierärztliche Diagnose vor? Gibt es Vorerkrankungen? Aber auch Angaben zum Alltag des Hundes helfen, Ihren Hund besser einzuschätzen und Erkrankungen zu erkennen. 
  2. Teil der Anamnese ist die Gangbildanalyse: Dabei sehe ich mir Ihren Hund in allen drei Gangarten an, sofern Ihrem Hund das möglich ist. Anhand der Bewegungen werden Einschränkungen im Bewegungsapparat erkannt.
  3. Danach erfolgt eine ausführliche Palpation der Stresspunkte. Die Knochen und Strukturen werden behutsam erfühlt. Hier achte ich besonders auf Muskelschwächen, verspannte Muskeln, Fellveränderungen und Schmerzreaktionen.

Therapie und Behandlung

Jetzt erfolgt die eigentliche Therapie. Diese ist individuell unterschiedlich und schließt meist eine Massage ein, sowie bewegungstherapeutische Übungen. 

Die Übungen führe ich Ihnen als Besitzer vor. Nach Absprache können und sollen die Übungen auch zu Hause vom Besitzer durchgeführt werden. Die Mitarbeit des Besitzers ist in der physiotherapeutischen Behandlung sehr wichtig. Nur so erhalten wir die besten Ergebnisse für die Gesundheit Ihres Hundes!

Es ist eine Operation geplant?

Falls Befunde vom Tierarzt vorliegen bzw. eine Operation geplant ist, setze ich mich natürlich mit dem zuständigen Tierarzt in Verbindung. So sichern wir eine optimale und effektive Behandlung Ihres Hundes.

Nachbehandlung nach einer Operation

Nach Verletzungen oder Operationen verklebt oft das Fasziengewebe rund um die Narbe. Verklebungen des Fasziengewebes führen zu Beeinträchtigungen des Bewegungsapparates. In der Behandlung wird das Gewebe speziell um die Narbe herum gelockert. 

Bei Ihrem Hund liegt keine konkrete Erkrankung vor?

Auch bei gesunden Hunden ist eine Vorstellung beim Physiotherapeuten sinnvoll. So erkennen wir frühzeitig, ob bestimmte Bereiche Probleme verursachen können und wirken präventiv dagegen. Sie erhalten einen Trainingsplan mit dem Ziel der langen Gesunderhaltung Ihres Hundes. 

Wann ist eine Behandlung durch Hundephysiotherapie sinnvoll?

Hundephysiotherapie ist sinnvoll, wenn eine oder mehrere der folgenden Einschränkungen vorliegen:

Bewegungsapparat

  • Skeletterkrankungen: Frakturen, Dysplasien, Patellaluxation, Fehlstellungen, etc.
  • Muskelerkrankungen: Verspannungen, Atrophien, Verkürzung, Faserriss, Muskelverletzungen, etc.
  • Sehnen- und Bandverletzung: Kreuzbandriss, Sehnen An- oder Abriss, etc.
  • Knorpelschäden: Osteoarthrose, etc.

Neurologische Erkrankungen

  • Spondylose

  • Nervenschäden

  • Bandscheibenvorfall

  • Lähmungen

Vor und/oder nach Operationen

  • Knochenbrüche
  • Bandscheibenoperationen
  • Tumorentfernung
  • Narbenverhärtungen
  • Gelenkoperationen: künstliches Hüftgelenk, Kreuzbandriss, OCD, etc.
  • sonstige Operationen

Altersbedingte Beschwerden

  • Steife Gelenke
  • Atembeschwerden
  • Arthrose
  • Muskelschwäche

Sonstiges

  • Ödeme
  • Beschwerden beim Aufstehen und Gehen
  • Schonhaltung
  • Prävention
  • u.v.m

Bei Fragen zum Thema Hundephysiotherapie stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung!

Adresse
Hundephysiotherapie Tobias Nebelung
Kenger Weg 31
47647 Kerken

Kontakt
Telefon: 0176-43 46 99 58
E-Mail: kontakt@hundephysio-nebelung.de